Examensrelevant: Lottogewinn und Zugewinnausgleich

Dieser amüsante Fall eignet sich gut für die mündliche Prüfung im Zivilrecht, falls du einen Prüfer erwischst, der gerne Familienrecht prüft.

Sachverhalt:

M und F haben im Jahr 1971 die Ehe geschlossen. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Im Sommer 2000 trennten sie sich. Kurze Zeit später zog der M mit seiner jetzigen Lebensgefährtin L zusammen.

M ist leidenschaftlicher Lottospieler. Im November 2008 gewinnt er fast eine Millionen Euro. Daraufhin reicht er die Scheidung von seiner Noch-Ehefrau F ein. Am 31. Januar 2009 wird der F der Scheidungsantrag zugestellt; im Dezember 2009 wird die Ehe rechtskräftig geschieden.

Die F verlangt von M die Zahlung eines Zugewinnausgleichs unter Berücksichtigung der Hälfte des Lottogewinns.

Kurzum: Pech in der Liebe und Glück im Spiel. Und wie sieht es mit der Glückssträhne des M vor Gericht aus?

Lösung:

– Die Entscheidung des BGH vom 16.10.2013 findest du hier.

– Eine kurze Besprechung findest du in der aktuellen NJW (Nickel, NJW 2014, 351).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s