Dresscode: Smart Casual, Business Casual?

Auf Workshops großer Kanzleien und anderen Kanzlei-Events ist der Dress Code stets eine wichtige Frage. Zumeist wird der in der Einladung angegeben. Allerdings werden auch hier – wie in der Rechtsberatung – englische Fachtermini benutzt. Da heißt es dann zumeist Business, Business Casual oder Smart Casual. Was aber verbirgt sich dahinter?

Die Begriffe sind umstritten und nicht eindeutig definiert:

Smart Casual meint aber wohl eine Stoffhose, besser keine Jeans, wenn Jeans dann dunkel und nicht stone-washed und Hemd. Darüber kann auch ein schicker Pullover getragen werden. Dazu geschlossene Schuhe, keine Turnschuhe oder Sneakers. Gürtel. Teilweise wird ein sportliches Sakko dazu empfohlen (vgl. auch http://en.wikipedia.org/wiki/Smart_casual). Das würde ich dann aber eher in die Kategorie business casual (Anzug ohne Krawatte) fassen.

!!! Black Tie bedeutet Smoking (mit Fliege). Mit einem normalen Anzug ist man auf solchen Veranstaltungen underdressed.

Video
Bei Lecturio findet ihr eine Video-Erläuterung zum „Stilsicheren Kleiden“

Weitere Erkenntnis bringen folgende Links:

http://www.knigge.de/archiv/artikel/knigges-dresscode-einmaleins-4873.htm

http://www.abendmode-ratgeber.de/dresscode.php

Wiederholung kann ja nie schaden:

Wie binde ich die Krawatte?

http://www.youtube.com/watch?v=sdnyHVYC2lc

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Dresscode: Smart Casual, Business Casual?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s