Pfandbons, Flashmob uvm – Arbeitsrecht 2009/2010

Die letzten zwei Jahre wurde das Arbeitsrecht durch die Begriffe „Pfandbons“, „Flashmob“ uvm geprägt.

  • Die Berliner Supermarktkassiererin Emmely wurde wegen Unterschlagung von Pfandbons im Wert von 1,30 € gekündigt. Dies entfachte eine breite Diskussion über sog. Bagatellkündigungen. Zur Vertiefung vgl. Stoffels, NJW 2011, 118.
  • Der sog. „Flashmob“ wird als Mittel des Arbeitskampfes anerkannt. (vgl. BAG, Urt. v. 22.9.2009 = NZA 2009, 1347)
  • Bis die Nutzung von Facebook zur Kündigung führt, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, vgl. dazu Guttmann, AE 2010, 129 und Oberwetter, Soziale Netzwerke im Fadenkreuz des Arbeitsrechts, NJW 2011, 417

Die aktuelle Rechtsprechung des BAG wird von RA Rolf Schaefer besprochen. Das Video kann bei LecturioLaw angeschaut werden.

Wer ist Arbeitnehmer? Welche prozessualen Voraussetzungen hat eine Kündigungsschutzklage? Welche materiellen Voraussetzungen hat eine Kündigung? Wie ist der Urlaubs- und Entgeltfortzahlungsanspruch des Arbeitnehmers, wie seine Haftung ausgestaltet?
Diese examensrelevanten Grundzüge des Arbeitsrechts kannst du bei LecturioLaw erlernen:
Arbeitsrecht 1: Arbeitnehmer und Quellen (Gesetze) des Arbeitsrechts

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ZivilR veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu “Pfandbons, Flashmob uvm – Arbeitsrecht 2009/2010

  1. Netter Hinweis, ja. Aber sag mal, bekommst du irgendwelche Provisionen von LecturioLaw, oder wieso verlinkst du quasi ständig zu denen? SO toll sind die Beiträge dort eben auch nicht.
    (alternativ könntest du direkt die domain auf Lecturio Law umleiten….)

    • Lieber Sebastian, vielen Dank für dein Feedback.
      Für mich haben das juristische Lernen und der Meinungsaustausch über juristische Themen im Internet drei große Vorteile gegenüber den traditionellen Varianten des Lernens mit Büchern, Skripten und Zeitschriften:
      – Die Aktualität mit der auf neue Entscheidungen usw. reagiert werden kann.
      – Die Dialog, Diskussions– und Feedbackmöglichkeit (wie dieser Beitrag ja schon zeigt)
      – der größte Vorteil liegt meiner Meinung aber in der Visualisierung. Juristische Themen können nicht nur gelesen, sondern auch angehört und angeschaut werden, ähnlich wie in einer Vorlesung, allerdings jederzeit, wann und wo man will.

      Intention dieses Blogs!
      Sobald ich im Internet solche für mich sehr überzeugende Angebote finde, mache ich die auch gerne publik und setze (zugegebenermaßen ziemlich viele) Links.
      LecturioLaw ist dabei momentan mein Favorit was das juristische Lernen im Internet angeht.
      Daneben verweise ich natürlich auch gerne auf andere „visuelles Lernmaterial“ im Internet: Mind-Maps von Niederle Media, Juratube.com, Telejura, Videos bei YouTube uvm.

  2. Das ist ja im Grundsatz auf jeden Fall auch gut so und ich sehe ja auch diese Vorteile, aber das hat ja nichts mit dem von mir Gesagten zu tun.

    Du wirst ja wohl nicht ernsthaft davon ausgehen können, dass alle deine Leser einen Lecturio Law Account haben? Für nicht-registrierte Mitglieder kann man nur circa 5min reinschauen, und das bringts ja wohl nicht so ganz. Ich verstehe einfach nicht, worin da dein Bestreben besteht.

    Verstehe mich nicht falsch, sonst finde ich deinen Blog gut so 🙂
    Mach weiter so!

  3. – Lecturio enthält nun immer mehr kostenlose Videos, z.B. von Rauda/Zenthöfer.
    – Nun gibt es für alle Leser meines Blogs die Möglichkeit sich auch bei Lecturio die Videos bald kostenlos anschauen zu können, indem ihr euch für eines von zahlreichen Online-Stipendien bewerbt, vgl. http://jura.lecturio.de/info/jura-stipendium?pc=XqY

    Außerdem bietet Lecturio eine Geld-zurück-Garantie an. Gefällt euch das Lernangebot nicht, könnt ihr euch innerhalb von fünf Tagen bei Lecturio melden und bekommt euer Geld zurück, vgl. http://jura.lecturio.de/kurse?pc=XqY

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s