Jura lernen im Internet

Juristisches eLearning wird noch immer ein wenig stiefmütterlich behandelt und konnte sich gegenüber Vorlesungen, Büchern und Repetitoren noch nicht durchsetzen.

Nunmehr bietet das Internet aber schon eine ganze Reihe an kostenlosen, wie kostenpflichtigen eLearning Angeboten, die das „normale Lernen“ bereichern können.

Die Möglichkeiten werden hier aufgezählt und demnächst bewertet. Wenn du mit den einzelnen Angeboten Erfahrungen gemacht hast, dann hinterlasse doch einen kleinen Post:

I. eLearning studienbegleitend

Die Videos von Telejura eignen sich besonders für jüngere Semester. Sie behandeln den Stoff der Anfängerübung, aber auch Examensklassiker in einer sehr unterhaltsamen Art und Weise.

Sie sind völlig kostenlos und können auf YouTube, auf www.telejura.de und auch auf www.juratube.de angesehen werden.

II. eLearning zur Vorbereitung auf das erste Staatsexamen

1. Der Alpmann/Schmidt eJura – Examensexpress will auf das erste Staatsexamen vorbereiten.

Ein paar Lektionen können kostenlos getestet werden. In einer Lektion werden knapp die Grundzüge des jeweiligen Themas erläutert, ein kleiner Fall gestellt und durch Multiple-Choice Fragen und Lückentexte wird das notwendige Wissen abgefragt. Die Auswertung zeigt deutlich, ob man das Thema verstanden hat oder nicht. Diese Quizfragen sind zunächst sehr motivierend, mit der Zeit werden sie jedoch auch langweilig. Man sollte sie wohl täglich in kleinen Häppchen einnehmen. Videos vermisst man im Examensexpress. Dafür gibt es eine wöchentliche Klausur, die individuell bewertet wird. Der Vorteil zum normalen altbewährten A/S-Klausurenkurs ist aber nicht ersichtlich.

Der normale Jahreskurs kostet 40 € pro Monat. Der dreimonatige Last-Minute-Check 80 €. Für Teilnehmer des A/S Hauptkurses gibt es Vergünstigungen.

2. JURIQ

Das Repetitorium Juriq des C.F. Müller Verlags (www.juriq.de) bietet auch eLearning an.

Hier gilt ungefähr dasselbe was zum A/S Examensexpress gesagt wurde.

Die Materialien sind allerdings umfangreicher. Richtiges eLearning ist dies jedoch nicht, vielmehr hat man die Möglichkeit sich Skripte als pdf abzurufen und sie auszudrucken.

Die Kostenstruktur etwas komplexer. Je nach Bedürfnis liegen sie bei ca. 35 € im Monat. Der Examenskurs dauert 12 Monate.

3. rechtschnell.com

Ein kostenloser Probetest ist erst nach etwas komplizierter Anmeldung möglich.

Auf den Studenten warten amüsante in guter Qualität gedrehte Videos (die ernsthafter sind als die Videos von Telejura). Sie schildern einen Sachverhalt aus dem Strafrecht. Anschließend erklärt der Repetitor Dürkop die rechtlichen Aspekte.

Eine ausführliche Rezension findet sich hier.

Den Kurs gibt es für 30 € pro Monat bei einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten.

4. Lecturio-Law

Mein Jura eLearning – Favorit ist Lecturio-Law. Der Kurs von BMR setzt ganz auf Videos des Repetitoriums mit Powerpoint-Präsentationen und Begleitmaterialien. Auf Multiple-Choice-Tests muss man dort allerdings verzichten.

Einen spezielle Bewertung von Lecturio findest du hier.

Teste Lecturio:

Zivilrecht

Strafrecht

III. eLearning zur Vorbereitung auf das zweite Staatsexamen

Gezieltes Training für das zweite Examen gibt’s auch bei Lecturio, siehe oben und hier.

Teste Oberheim Zivilprozessrecht bei Lecturio

Advertisements

4 Kommentare zu “Jura lernen im Internet

  1. Ich habe auch schon diverse Online-Kurse im Rahmen meines Studiums besucht. Mir haben einige sehr geholfen. Sie können aber oftmals gute Seminare oder Vorlesungen nicht ersetzen. Besonders bei Klausuren sind die Anforderungen je nach Professor unterschiedlich.

  2. Pingback: Kennst du schon Lecturio? « stud. iur. Martin Malkus

  3. Nun gibt es für alle Leser meines Blogs die Möglichkeit sich auch bei Lecturio die Videos bald kostenlos anschauen zu können, indem ihr euch für eines von zahlreichen Online-Stipendien bewerbt, vgl. http://jura.lecturio.de/info/jura-stipendium?pc=XqY

    Außerdem bietet Lecturio eine Geld-zurück-Garantie an. Gefällt euch das Lernangebot nicht, könnt ihr euch innerhalb von fünf Tagen bei Lecturio melden und bekommt euer Geld zurück, vgl. http://jura.lecturio.de/kurse?pc=XqY

  4. Der Blogeintrag ist hilfreich. Ich stimme Dir zu, dass pdfs im Internet jetzt nicht grad die Revolution des eLearning bedeuten. Ich hab selbst ein wenig gesucht die letzten Tage. Die Uni Bonn (http://www3.uni-bonn.de/studium/beratung/allgemeine-links-fuer-studenten) führt noch eine Lernplattform, die Du nicht erwähnt hast: http://www.econtrario.de/?code=uni-bonn. Hat jemand damit Erfahrung? Ich hab ein bisschen damit gelernt. Die Aufgaben, die da sind, sind ganz okay. Allerdings sind es nicht so viele… Gibt es noch irgendwas anderes?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s